Die Taube brachte Hoffnung zu den Menschen in der Arche

EDITH STEIN

bringt Hoffnung

zu den Menschen in MUSANGA

Die Frauen, die auf dem Gemeinschaftsfeld mitgearbeitet haben, bekommen als Anerkennung ein hochgeschätztes Schüsselchen Salz.

 

 

 

  • 1891 in Breslau in eine jüdische Familie geboren
  • Studium (Philosophie/Psychologie/Geschichte/Germanistik)
  • Studienorte Breslau, Göttingen, Freiburg
  • freiwilliger Rot-Kreuz-Dienst im 1. Weltkrieg
  • Lehrerin/Dozentin/Vortragsreisende im In- und Ausland
    u.a. in Sachen „Frauen und Beruf“
  • Konversion zum christlichen Glauben
  • Eintritt in das Karmelitinnen-Kloster „Maria vom Frieden“ in Köln
  • ermordet 1942 in Auschwitz
  • Heilige der Katholischen Kirche
  • zur Mitpatronin Europas ernannt durch Papst Johannes Paul II.

 

 

www.edith-stein-gesellschaft.de

 www.karmelitinnen-koeln.de

  

 

EDITH STEIN ist in MUSANGA / Kongo angekommen

Auf welche Weise geht sie nach Afrika?

 

Der FÖRDERVEREIN KONGO MUSANGA / Idiofa e.V. hat es sich zur Aufgabe gemacht, im Geiste der Heiligen Edith Stein zu arbeiten. Im Jahre 2011 gab der Kölner KARMEL MARIA VOM FRIEDEN Herrn Hippolyte Sanduku, dem Vertreter des aufzubauenden afrikanischen EDITH-STEIN-Zentrums, CENTRE SAINTE EDITH STEIN D’AFRIQUE-MUSANGA  Asbl. (Association sans but lucratif / Gesellschaft ohne gewinnbringendes Ziel), durch Schwester Verena und Schwester Ancilla seinen Segen zu dieser Arbeit.

 

 

Was entsteht mit ihrem Kommen?

 

EDITH STEIN ist bis jetzt in Afrika nur wenig bekannt. In MUSANGA, einem Dorf in der Demokratischen Republik Kongo, soll in ihrem Geist ein Angebot für die Menschen geschaffen werden. Wir verpflichten uns auf ihren Geist, damit er in der Realität greifbar wird.

Darum steht für den FÖRDERVEREIN KONGO MUSANGA / Idiofa e.V. die praktische Hilfe zum Überleben der Menschen in dem Dorf MUSANGA an erster Stelle, eine Hilfe, die es den Menschen dort möglich machen soll, eines Tages von fremder Hilfe unabhängig zu sein.

 

Im Dorf Musanga wird Kindern und Erwachsenen von der Heiligen erzählt.

 

 

 

siehe auch: Mitteilungen EDITH-STEIN-Gesellschaft Deutschland Ausgabe 71, April 2014, S. 2-3